Pressestimmen - Sigi Popp 10-2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pressestimmen

"...Der Musikkabarettist und Sänger zitiert aus seinem Programm «Dichter geht’s nicht», reimt kurz, knapp und äußerst treffend und greift schließlich  in die Tasten des E-Pianos.

Mit abgedunkelter Stimme trägt er nach einem gekonnten Vorspiel «wia da Wagner» das hochdramatische Werk des fliehenden Holländers auf dem Weg in den Süden vor. Damals wie heute: «Der Holländer wird stets was finden, um etwas hinten  anzubinden.»

Das Publikum ist endgültig hingerissen, als Sigi Popp die Geschichten von der guten Fee erzählt... ..."
(Pegnitz-Zeitung, Lauf)


"...von den ca. 40 Programmpunkten und den Zugaben, die im Stimmumfang vom tiefsten Bass bis zum höchsten Falsett präsentiert wurden, war das Publikum zu Recht begeistert. Die am Klavier begleiteten kurzen, pointierten Lieder und die witzigen Gedichte  zogen die Zuschauer ebenso rasch in den Bann wie die skurrilen Zwischentexte, die für gehörige Lacher und prächtige Stimmung sorgten..."
(Hallo München)


“... Wortakrobatik. Sigi Popp ... heißt einer ihrer Meister, am Keybord bringt er seine kurzen, lakonischen, unheimlich pointensicheren Reimgedichtlein über alles, was die Welt eher nebenbei bewegt: das Tierreich zwischen Dackel, Kuh und  Faultier, die grotesk zurechtgestutzte Menschenwelt. Riesengelächter, zu Recht. ...”
(Nordbayerischer Kurier)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü